Philosophie des Frei-Reitens

Frei-Reiten ist nicht beschreibbar, aber erfahrbar. Ein Experiment einen wunderbaren Teil der Schöpfung auf seine Weise zu erfahren. Frei-Reiten bedeutet das Pferd als Seelenwesen zu respektieren.

Es ist ein selbstloser Diener des Menschen seit Jahrtausenden seiner Existenz. Entsprechend steht vor allen praktischen Übungen mit dem Pferd, es auf der mentalen Ebene zu erfahren. Hierfür bekommt jeder Kursteilnehmer ein mentales Training für Pferdekommunikation auf der meditativen Ebene von Seele zu Seele. Danach wird jeder Teilnehmer ein vollkommen neues Gefühl und Gespür für sein Pferd entwickeln und eine besondere Verbindung zum Pferd allgemein herstellen. Diese Erfahrung der Einheit auf der seelisch-geistigen Erfahrung ist die Vorraussetzung für alle folgenden Schritte im gewaltfreien Umgang mit dem Pferd.

 

Was der Mensch über das Pferd wissen sollte:

1.
Das Pferd besitzt kein Schmerzlaut, daher kann es über Schmerzen zu Hochleistungen getrieben werden. Niemand "hört" sein Klagen. Frei-Reiten vermittelt das Wissen, wie der Reiter in Liebe und Respekt zum Führer des Pferdes wird, in natürlicher Dominanz im Einklang mit dem Pferd.

2.
Dazu gehört gebissloses Reiten, da jedes Gebiss dem Kieferwinkel des Pferdes Schmerzen verursacht, sobald an den Zügeln gezogen wird. Niemand hört das Pferd klagen, da es keinen Schmerzlaut besitzt. Effekt - das Pferd flüchtet nach vorne, um dem Schmerz zu entrinnen.

Interview mit Ilsabe Stülpnagel
http://www.badische-zeitung.de/ratgeber/zischup/man-kann-ein-pferd-mit-schmerzen-nicht-reiten

Besuchen Sie uns auch auf der
Internetseite der Jugendfreizeit

 

Nach Oben